Spielmannszug Buldern 1932 e.V.

Der Verein

Der Spielmannszug Buldern wurde am 1. Mai 1932 durch den Volksschullehrer Konrad Degener gegründet. Zurzeit besteht der Verein aus 51 aktiven Spielleuten im Seniorenzug, 11 Kinder bzw. Jugendliche in der musikalischen Grundausbildung und 11 ehemalige Spielkameradinnen und Spielkameraden in der Alters- und Ehrenabteilung.


Musik für Jung und Alt

Das Musikrepertoire des Spielmannszuges Buldern ist breit gefächert. Es reicht von klassischer Marschmusik über zeitgenössische Stücke bis hin zu anspruchsvollen Konzertstücken mit weltbekannten Melodien.

Auf zahlreichen Schützenfesten in der Umgebung von Buldern, Wettstreite, Freundschaftstreffen und dem Wildpferdefang in Dülmen trägt der Spielmannszug Buldern immer wieder zur musikalischen Unterhaltung bei.


Westfälische Tradition

Neben der traditionellen blauen Uniform zeigt sich der Spielmannszug Buldern aber auch stets gerne zu besonderen Anlässen in seiner westfälischen Tracht, die aus Bauernkitteln und Holzschuhen besteht und ein Zeichen heimatlicher Verbundenheit darstellt.

 

Neben dem musikalischen Wirken bietet der Spielmannszug Buldern seinen Mitgliedern eine Reihe von Aktivitäten. So werden neben Tagesfahrten, Ausflügen und Übungswochenenden auch immer wieder Zeltlager, interne Schützenfeste, spannende Olympiaden usw. durchgeführt und somit der kameradschaftliche Zusammenhalt aller Spielleute gefördert.


Historie

Den absoluten Höhepunkt der bisherigen Vereinsgeschichte bildete die Teilnahme an der Steuben-Parade in New York am 16.09.1989, die mit einem einwöchigen Aufenthalt in den USA verbunden war.

 

Im Frühjahr 2015 wurde das komplette Flötenregister auf Böhmflöten umgestellt. Mittlerweile hat man ein kleines Repertoire an Stücken erlernt und dieses soll zum

85-jährigen Jubiläum Ende April 2017 bei einem Konzert in der Pfarrkirche aufgeführt werden.